Prof. Dr. Ada Pellert

 

Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Ada Pellert ist seit März 2016 Rektorin der FernUniversität Hagen und kann auf eine mehrjährige Erfahrung innerhalb der Bereiche Fernstudium und E-Learning zurückblicken. Prof. Dr. Ada Pellert hat zuvor als Professorin für Organisationsentwicklung und Bildungsmanagement gearbeitet, während sie zeitgleich Gründungspräsidentin der Deutschen Universität für Weiterbildung in Berlin war. Des Weiteren hatte sie von 2011 bis 2016 eine Position an der Carl Benz Academy in Peking inne und seit den 1990er Jahren berät Frau Prof. Dr. Pellert nationale und internationale Hochschuleinrichtungen. Sie widmet sich den Themen internationale Hochschul- und Weiterbildung, Gender- und Diversity-Management sowie dem Lebenslangen Lernen und forscht vornehmlich zu den Bereichen Bildungs- und Hochschulmanagement, Personal- und Organisationsentwicklung. Seit September 2016 ist Prof. Dr. Pellert Vorsitzende der neu gegründeten Kooperationsplattform "Digitale Hochschule NRW" (DH-NRW) für Projekte zur Digitalisierung an Hochschulen.

 

*** Frau Prof. Dr. Ada Pellert wird leider nicht an der Tagung teilnehmen können. Dafür richtet Herr Prof. Dr. Heinze als Repräsentant der FernUniversität Hagen das Grußwort an die Teilnehmer und Referenten.***

 

Quelle: https://www.fernuni-hagen.de/universitaet/leitung-gremien-verwaltung/rektorin_pellert.shtm


Prof. Dr. Thomas Heinze

 

Nach seinem Studium der Soziologie, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Berlin absolvierte er einen Magister Artium und arbeitete bis 1970 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin. Herr Prof. Dr. Heinze promovierte dort 1971 und erlangte seine Habilitation 1977 an der Philipps-Universität Marburg. Ab 1982 arbeitete er als Universitätsprofessor an der FernUniversität in Hagen, war Initiator und Leiter der postgraduates Studiengänge Kultur, Tourismus- und Museumsmanagement und geschäftsführender Direktor des Instituts für Kulturmanagement an der FernUniversität in Hagen. Prof. Dr. Heinze ist Mitglied der Gründungskommission des Bereichs Kulturwissenschaften der Universität Leipzig und erlangte Lehraufträge an den Universitäten Bielefeld, Frankfurt, Köln, Leipzig, Mainz, Siegen und war Gastprofessor an den Universitäten Innsbruck, Bozen sowie Klagenfurt. 2007 gründete und letzte er den postgradualen Master des Fernstudiengangs Management für Kultur- und Nonprofit-Organisationen an der TU Kaiserslautern - hier ist er außerdem Honorarprofessor -  undwurde 2008 zum Professor an der Universität Bozen berufen.

 

Quelle: https://link.springer.com/content/pdf/bbm%3A978-3-531-90915-8%2F1.pdf


Prof. Dr. Gernot Wolfram

 

Nach seinem Studium der Publizistik, Kommunikationswissenschaften und neuere deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin arbeitete Prof. Dr. Gernot Wolfram zunächst als Journalist für Die Welt, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Jüdische Allgemeine. 2006 bis 2007 war er Leiter für kulturelle Bildung am europäischen Informationszentrum in Berlin, ist seit 2005 Fachreferent für kulturelle Bildung, Integration und Migration in der Bundeszentrale für politische Bildung Berlin und begann 2009 als externer Fachreferent für Kulturarbeit in der Europäischen Union für die Europäische Kommission Berlin. Prof. Dr. Gernot Wolfram arbeitet seit sechs Jahren als Professor für Kulturmanagement und Cultural Studies an der Macromedia University Berlin und engagiert sich stark in den Bereichen Empowerment und Organisationskulturen. Neben diesen Tätigkeiten ist Herr Prof. Dr. Wolfram seit 1998 als Autor und Publizist tätig und veröffentlichte zahlreiche Beiträge zu den Themen Community Building, Partizipation und Empowerment. Gemeinsam mit seinen Studenten gründete er den Board of Participation e.V.

Quelle: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/menschen/professoren/personendetails/vita/wolfram.html

https://www.xing.com/profile/Gernot_Wolfram3

 


Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani

 

"Im Mittelpunkt meiner Arbeit und Interessen stehen Veränderungen in Organisationen in Wirtschaft und Politik sowie die zeitgleichen Transformationen in Gesellschaft, Ökonomie und Bildung."

 

Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani ist Lehrbeauftragter für Digitale Kultur an der Universität Basel und Professor für Change Management und Consulting. Er forscht auf dem Gebiet der internetbasierten Innovation (HIIG) und ist Geschäftsführer der Agentur tebble. Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani kann auf viele Jahre Erfahrung als Lehrbeauftragter, Rektor und Berater zurückgreifen und wird am 12. Oktober bei unserer Tagung zum Thema Transkultur in der digitalen Gesellschaft sprechen.

Quelle: http://www.ayad-al-ani.com/person

https://www.hiig.de/staff/ayad-al-ani-prof-dr-dr/


Dr. Carsten Siebert

 

Der Kanzler der Barenboim-Said Akademie betreut neben seiner Tätigkeit an der 2016 eröffneten Begegnungsstätte für Musik und Integration im Herzen von Berlin in seinem Amt als Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität verschiedene Seminare zu Kulturwissenschaft und Kulturmanagement. Dr. Siebert hat nach dem Studium der Philosophie, Anglistik und Germanistik an der Freien Universität Berlin und einem Master Philosophie an der University of Pennsylvania beendet er seine akademische Laufbahn mit einem Doktor in Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin. Nach Tätigkeiten unter anderem für die United Nations und McKinsey & Company und Lehrstühlen an der Universität St. Gallen und der Humboldt Universität fing Dr. Carsten Siebert 2009 seine Tätigkeit als Direktor der Daniel Barenboim Stiftung an und ist heute Kanzler der Barenboim-Said Akademie Berlin und fördert die Zusammenarbeit und Integration durch Kultur und Musik. Er spricht am 12. Oktober über "Transkulturelle Aspekte der Barenboim-Said Akademie".

Quelle: https://barenboimsaid.de/about/people

https://www.linkedin.com/in/carsten-siebert-98279b34/?ppe=1


Prof. Dr. Edwin Keiner

 

Univ. Prof. Dr. phil. habil. Edwin Keiner ist seit 2014 Professor für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik an der Freien Universität Bozen und hat vorher an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Allgemeine Erziehungswissenschaft sowie an der Ruhr-Universität Bochum Historisch Sozialisations- und Bildungsforschung als Universitätsprofessor gelehrt. Prof. Dr. Edwin Keiner ist außerdem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft sowie Comparative and International Education Society (USA) und arbeitet in der European Educational Research Association mit. Des Weiteren ist er Peer-Review - unter anderem für die Comparative Education Review, die Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, das European Educational Research Journal, für englischsprachige Verlagspublikationen - und erstellt Gutachten für beispielsweise die Deutsche Forschungsgemeinschaft und ist Gutachter in Akkreditierungsverfahren. Prof. Dr. Edwin Keiner wird die Teilnehmer der Tagung am 12. Oktober in das Thema Wissenschaftskulturen einführen.

Quelle: https://www.unibz.it/de/faculties/education/academic-staff/person/5639-edwin-georg-keiner

http://www.ruhr-uni-bochum.de/h-bildungsforschung/


Dr. Patrick S. Föhl

 

"Kulturmanagement und Kulturpolitik sind einem rasanten Wandel unterworfen. Deshalb bedarf es einer Fundierung erprobter sowie neuer Ansätze und Konzepte."

 

Dr. phil. Patrick Föhl ist Gründer und Leiter des Netzwerk Kulturberatung Berlin. Als Projektleiter setzt Dr. Föhl verschiedene Transformationsprojekte und Evaluationsverfahrung durch und übernimmt auch Auftragsarbeiten für andere Berater und Institute - wie das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft. 2006 gründete und leitete er die Forschungsgruppe "Regional Governance im Kulturbereich" im Studiengang Kulturarbeit der FH Potsdam. Dr. Patrick Föhl kann auf eine über 20 jährige Erfahrung in verschiedenen Kultureinrichtungen wie die Klassik Stiftung Weimar zurückblicken und referiert an Hochschulen im In- und Ausland (u. a. Ägypten, Chile, China, Griechenlang, Österreich, Pakistan, Polen, Schweiz, Ukraine, USA, Vietnam). Er war von 2013 bis 2016 Vorstandsmitglied des Fachverbands Kulturmanagement und hat zahlreiche Publikationen in den Bereichen Kulturpolitik und Kulturmanagement veröffentlicht. Gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Gernot Wolfram leitet er am Donnerstag den Workshop zum Thema "Artistin Community Building as Answer against Hate and Exclusion?".

Quelle: http://www.netzwerk-kulturberatung.de/ueber/dr-patrick-s-foehl


Bill Flood

 

Bill Flood begann nach seinem Bachelor of Social Work an der Universität von Missouri und dem anschließenden Master in “Community Systems Planning and Development” 1982, welche er beide mit Auszeichnungen abschloss, seine Tätigkeit als Berater und Planer in verschiedenen Funktionen. Über seine akademischen Tätigkeiten hinaus betreut Bill Flood in seiner Position als Consultant weltweit verschiedene Projekte und bereicherte mit seinen Vorträgen unter anderem die Kufstein Summer School for Arts Management in Griechenland 2014. In den letzten Jahren hat er unter anderem für die US-Amerikanische Botschaft und für das Deutsch-Amerikanische Institut zu verschiedenen Anlässen seine Expertise im Bereich Cultural Development vorgestellt. Am 12.Oktober leitet er in Kooperation mit Alexander Koch und Mafalda Sandrini die Abendveranstaltung der Transkulturtagung.

Quelle: http://www.billflood.org


Alexander Koch

 

Alexander Koch studierte in Berlin und Stuttgart Bildende Kunst und dozierte von 2000 bis 2005 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. 2008 gründete er gemeinsam mit Nikolaus Oberhuber die KOW Galerie in Berlin und ist Co-Initiator und Leiter der Neuen Auftraggeber Deuschland, dafür initiiert er seit 2013 Projekte in Kamerun, Indien, Nigeria und zahlreichen weiteren Ländern.  Als Autor und Kurator tritt er für eine  antirepräsentationale und gesellschaftlich orientierte Kunst ein und verfasste Texte über den Ausstieg aus der Kunst und die Binnendifferenzierung des Kunstfeldes. Er wird gemeinsam mit Bill Flood und Mafalda Sandrini die Abendveranstaltung im Zentrum für politische Bildung leiten.

Quelle: https://www.goethe.de/de/uun/ver/pdk/ale.html

https://www.linkedin.com/in/alexander-koch-12ba784a/?ppe=1

 


Mafalda Sandrini

 

Mafalda Sandrini ist Freelancerin und arbeitet sowohl als Gastforscherin an der Freien Universität Berlin im Projekt "Networked Media Government Relation" und hat auch eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Macromedia University Berlin inne. Sie absolvierte ihr Grundstudium an der Universität Bologna und ihren Master in Media und Communication Management an der Macromedia University Berlin und erhielt aufgrund ihres Engagements für die Partizipation und das akademische Empowerment von Geflüchteten einen Preis des DAAD. Aktuell promoviert sie an der Freien Universität Berlin im Bereich Media and Communication Studies und arbeitet ehrenamtlich im Board of Participation e.V. und The Moving Network. Für die Abendveranstaltung der Transkulturtagung tritt Mafalda Sandrini gemeinsam mit Bill Flood und Alexander Koch als Gastgeberin auf.

Quelle: https://www.linkedin.com/in/mafalda-sandrini-13b7a9107/?locale=de_DE

http://www.macromedia-fachhochschule.de/presseraum/auszeichnungen/news-details/datum/2016/8/04/partizipation-und-empowerment-macromedia-studentin-erhaelt-daad-preis.html

 


Nadia Budnik

 

Nadia Budnik studierte Medien-, Sport- und Eventmanagement an der Macromedia University Berlin und schloß dieses Studium erfolgreich im April 2017 ab. Seit mehreren Jahren arbeitet sie für verschiedene Arbeitgeber im Eventbereich und ist Projektorganisatorin für die Transkulturtagung am 12. und 13. Oktober in Berlin.  Nadia Budnik ist Gründungsmitglied der ECO-Schulstiftung Jena, engagiert sich im Bereich Partizipation als Mitglied im Board of Participation e.V. Berlin und arbeitet ehrenamtlich als Vertrauensperson für die Stiftung der Deutschen Wirtschaft im Programm Studienkompass.