Olaf Zimmermann

 

Olaf Zimmermann begann seine Karriere als Geschäftsführer verschiedener Galerien bevor er 1987 eine eigene Galerie mit Standorten in Köln und Mönchengladbach ins Leben rief. Er ist Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates und Gründer, Herausgeber - gemeinsam mit Theo Geißler - sowie Chefredakteur der Zeitung des Deutschen Kulturrates „Politik & Kultur“. Nebenbei ist er ehrenamtlich im Vorstand des Kulturforums der Sozialdemokratie e.V. tätig sowie Mitglied des Stiftungsbeirates der Kulturstiftung des Bundes, Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Des Weiteren ist Olaf Zimmermann einer der Hauptjuroren des Deutschen Computerspielpreises. Seit 2016 ist er Koordinator und Moderator der Initiative kulturelle Integration und spricht am 13. Oktober im Rahmen der Tagung Transkultur über die Thematik „Kulturpolitik im Aufbau von neuen integrativen Strukturen. Ein Blick auf Deutschland und darüber hinaus“.

 

Quelle: http://www.olaf-zimmermann.de


Prof. Dr. Raphaela Henze

 

Zunächst studierte Prof. Dr. Raphaela Henze Rechtswissenschaften an den Universitäten Trier, Paris (X-Nanterre), Berlin (Humboldt-Universität) und promovierte an der Ruhr-Universität Bochum bevor sie Postdoc in der Yale Law School (New Haven, USA) und dem National Institute for Educational Policy Research (Tokyo) war. Zusätzlich erlangte sie einen MBA an der University of London und wurde 2010 an der Hochschule Heilbronn zur Professorin für Kulturmanagement berufen. Prof. Dr. Raphaela Henze ist Mitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft, Take Part - research network on cultural participation ENCATC sowie weiteren wissenschaftlichen bzw. beruflichen Gesellschaften und Co-Investigator des Netzwerks „Brokering intercultural Exchange“, einem Partner der Tagung „Transkultur“ im Oktober 2017 in Berlin.

 

Quelle: http://www.kupoge.de/kampagne/henze_raphaela.html

https://www.hs-heilbronn.de/5105474/persoenliche-daten


Kim Zieschang

 

Kim Zieschang studierte Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Seit 1999 lebt sie in den Niederlanden und ist als Bildhauerin und Performancekünstlerin in Rotterdam tätig. Von 2003 bis 2015 war sie dort Mitglied der Künstlerinitiative Het Wilde Weten, wo sie u.a. verschiedene Veranstaltungen organisierte. Während der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 initiierte und organisierte sie das Künstlerresidenzenprojekt‚1 Monat Marxloh‘ im Rahmen des Projektes Kreativ Quartiere. Seit 2014 ist sie Mitarbeiterin am Goethe-Institut Rotterdam. Sie wird am 13. Oktober innerhalb des Panels zum Thema "Der Körper als künstlerischer Ausgangspunkt und gemeinsame Basis in sich ändernder Umwelt. Gemachte und zu machende Erfahrungen" sprechen. Des Weiteren ist sie am 12. Oktober Teil des Workshops "Artistin Community Building as Answer against Hate and Exclusion?" als Referentin beteiligt.


Omid Pouryousefi

 

Nach dem Abitur in Bochum studierte der aus dem Iran geflüchtete Pouryyousefi Tontechnik an der School of Audio Engineering (SAE) in Köln. Bereits neben dem Studium gründete er mit seinen Brüdern eine Band; die Liebe zur Musik und der Vision für bessere Integration durch diese prägen dabei seine Arbeit.  Im Rahmen der Aktion "Kulturhauptstadt 2010" startete Omid Pouryousefi sein Jugendförderprojekt "X-Vision Ruhr" im sozialen Brennpunkt Wattenscheid-Mitte. Er förderte bis heute mehr als 700 Jugendliche in den Bereichen Musik, Tanz, neue Medien und Kampfsport. Dieses Engagement konnte für das Pilotprojekt viele Preise gewinnen. Im Auftrag des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen stellte er seine Autobiografie "Hoffnung gewinnt" über gelungene Integration in über 60 Schulen landesweit vor. Bis heute engagiert sich Omid Pouryousefi konstant für sowohl regiekritische Musikprojekte im Iran als auch für die Integration vor Ort. 2015 kandidierte er als Oberbürgermeister in Bochum und zudem sitzt er in verschiedenen Ausschüssen. Omid Pouryousefi wird am 13. Oktober im Panel zum Thema "Groove der Transkultur - Wohin uns die Welt treibt." und Vorteile sowie Möglichkeit dazu sprechen.

Quelle: http://www.xvisionruhr.de/team-coaches/

http://www.lektora.de/autor/omid-pouryousefi/

https://twitter.com/omidmachts